Willkommen bei der SG Uni Vandalia!

Aktuelle News und Mitteilungen

Und wieder konzentriert drei Punkte erarbeitet (15.09.20)

SG Zapalia - GIZ 4:1 (3:1)

Wieder mal behielt die Zapalia eine konzentrierte Linie bei und fuhr einen weitgehend ungefährdeten Sieg ein, wobei dennoch Einsatz und Aufmerksamkeit bis zum Ende gefordert wurden.

In der ersten Hälfte hat die Zapalia das Geschehen, nach etwas hektischen Anfangsminuten im Griff, nach guten ersten Chancen eröffnet Freddie den Torreigen, indem er sich im Nahkampf mit dem letzten Mann behaupten kann, aufs Tor zieht und mit Wucht abschließt. Das zweite Tor lässt unnötig lange auf sich warten. Thomas knallt einen Strafstoß an die Latte, bevor Rainer einen Steilpass von Laue ins lange Eck hämmert. Das 2:1 ist die eigentlich erste nennenswerte Chance von GIZ, nach einer Ecke steht in der Box ein Stürmer sträflich ungedeckt und schafft einen Kunstschuss um Gegenspieler herum in den Winkel. Die Zapalia kann aber wieder antworten. Thomas erkämpft beim Aufbau des Gegners den Ball, kann aufs Tor zugehen und schließt diesmal kompromisslos ab.

In der zweiten Hälfte bleiben wesentliche Ergebnisveränderungen aus. GIZ rennt gegen die gut stehenden Abwehr zunehmend verzweifelt an, versucht es am Ende immer wieder über außen. Nur einmal brennt es, als ein Pass in der Box ankommt, der GIZ-Stürmer aber den falschen Fuß nimmt und das eigentlich leere Tor verpasst. Freddie wird relativ baugleich in der Mitte von Thomas bedient und markiert das 4:1, dabei bleibt es, weil vor allem die Zapalia einige vielversprechende Konter nicht bis zum Ende bringt und die Abschlüsse die gelingen, kann der Gästekeeper abwehren.

Aufstellung: Nof - Olav, Udo, Thomas, Laue, Sebi, Freddie, Rainer

Tore: 1:0 Freddie, 2:0 Rainer, 2:1 GIZ, 3:1 Thomas // 4:1 Freddie


ASG Uni Bonn - SH Zapalia 4:6 (1:4) (09.09.20)

Gemischte Gefühle beim Auswärts-Dreier

Große Diskussion nach der Bewertung dieses wichtigen Siegs in der unmittelbaren Konkurrentengruppe um den Klassenerhalt. Die ersten 25 Minuten liefen optimal und man hatte mit überwiegend diszipliniertem Defensivverhalten und effizent vorgetragenen Angriffen und Kontern ein 4:0 herausgespielt. Danach war durch Pleiten und Pannen immer wieder ein sicher geglaubter Vorsprung weg geschmolzen und erst die Schlusssekunde brachte die Gewissheit über die Drei Punkte.

Der Reihe nach. Die ersten zwei Minuten war die Zapalia ununterbrochen in Ballbesitz und traf mit schönem Schrägschuss von Thomas nach ebenso schönem durch gestochenen Pass von Jochen zur Führung - Traumstart. Danach wackelte die Defensive noch in wenigen Einzelfällen, Nof musste einmal alles geben, dann waren die Zapalistas wieder dominierend. Eine Balleroberung von Shimit, schneller Pass auf Rainer, Abschluss ins lange Eck. Kurz darauf brasilianische Kombi von Olav und Laue über den rechten Flügel, Flanke auf Freddie, gestoppt und knallhart abgeschlossen zum dritten. Noch ein Konter über Sebi, der die Kugel ins kurze Eck nagelt zum 4:0. Mehr Spielspaß ging kaum noch. Einziger Wehrmutstropfen kurz vor der Pause, als Nof einen Stürmer übersieht und am Strafraum diesem das Leder vor dem leeren Tor auflegt.

In der zweiten Hälfte war es zunächst ausgeglichener, aber wieder ließ die Zapalia wenig bis nichts zu, vergab aber einige Abschlüsse zum möglichen fünften Tor. Wieder unglücklich, eine harmlose Hereingabe wird vor Nofs auffangbereiten Fingern ins Tor abgefälscht. Jetzt mussten die Ärmel wieder hochgekrempelt werden. Ein Tor für die Kuriositätensammlung (wir erinnern uns, auf diesem Platz mit sehr knappen Abmessungen waren wir schon mehrfach Opfer von Toren des Gegners aus der eigenen Hälfte): Freistoß für die ASG, Rainer läuft zum Block raus und der stahlharte Schuss trifft ihn so "unglücklich", dass er sich die knapp 40 Meter am verdutzten aufgerückten Keeper vorbei auf den langen Weg ins ASG-Tor macht ... das 5:2 und jetzt war der Sieg klar. War er? Noch mal Hektik in der Schlussphase. ASG trifft zum dritten Tor (wieder Ballverlust im Aufbau - vermeidbar) und wittert Morgenluft. Und noch ein Tor (im Gewühl behält der Stürmer den Ball dreimal im Gestochere am Fuß und schließt satt ab). Sollte tatsächlich ...? Nein. Eine letzte konzentrierte Abwehraktion. Laue schlägt den Ball weit nach vorne weit hinter den erneuten aufgerückten Keeper. Und Sebi macht sich auf den Weg, macht es den Koreanern (WM 2018 gegen Deutschland) nach und schiebt ins verwaiste Tor ein. Abpfiff, Bierchen und jede Menge Redebedarf.

Aufstellung: Nof - Shimit, Olav, Udo, Laue, Thomas, Jochen, Sebi, Freddie, Rainer

Tore: 0:1 Thomas, 0:2 Rainer, 0:3 Freddie, 0:4 Sebi, 1:4 ASG // 2:4 Eigentor (Udo), 2:5 Rainer, 3:5 ASG, 4:5 ASG, 4:6 Sebi


Nicht ganz so schlimm wie das Ergebnis aussagt (02.09.20)

SG Zapalia - Siegburger Füchse 1:8 (0:4)

Auch wenn das Ergebnis klar und chancenlos aussieht; in der ersten Hälfte hatte die Zapalia über weite Strecken ein durchaus gutes Stellungsspiel und engagierte Abwehrarbeit geleistet. Der Führungstreffer ließ zunächst auf sich warten, aber am Ende der ersten Hälfte hatten doch zwei recht fatale Passfehler und zwei Unaufmerksamkeiten bei der Deckung in der Box Pate für vier Gegentore gestanden, wobei anerkennenswert ist, dass die Füchse jeweils viel aus diesen Chancen machten. Die Zapalia blieb vorne zuweilen noch zu schüchtern, hatte allerdings durchaus zwei bis drei ordentliche Chancen.

In der zweiten Hälfte hielten die Zapalistas sehr lange gut mit, mussten zwar irgendwann zunächst noch das fünfte Gegentor hinnehmen, stellten dann aber die Siegburger vor Rätsel und hatten selbst zahlreiche gefährliche Konter: Nicht weniger als dreimal trafen sie den Pfosten der Füchse, bevor zum Ehrentor ein solcher Pfostenschuss doch noch endlich per Abstauber über die Linie gedrückt wurde. So hätte die zweite Halbzeit leistungsgerecht unentschieden ausgehen können ... ja wäre das Spiel nicht drei Minuten länger gewesen als die Aufmerksamkeitsspanne der Zapalia, die kosmetisch unglücklich dann noch dreimal in der Schlussphase die Kugel aus dem Netz holen durfte.

Aufstellung (Tore): Nof - Olav, Udo, Laue, Shimit, Jochen, Thomas, Rainer (1)


Blitzturnier Hohe Straße: Zapalistas auf Platz zwei (28.08.20)

Endlich wieder mal ein traditionelles Blitzturnier auf der Hohen Straße. Die Zapalia vergeigt in den Schlusssekunden des ersten Spiels mit einer einzigen Unaufmerksamkeit am Ende den Turniersieg, da die "Roten" der in zwei Teams aufgespaltenen Latinos sich mit diesem späten Punktgewinn und den folgenden knappen Siegen am Ende im Tableau nach vorne schieben, während die Zapalistas im zweiten Spiel unglücklich agieren und Gegentore der Kategorie Pleiten, Pech und Pannen kassieren. Erst im letzten Spiel findet die Zapalia dann Dominanz und Torgefahr zurück, bleibt aber auf dem zweiten Platz.

Aufstellung (Tore): Nof - Olav, Shimit, Thomas, Simon, Gastspieler Andreas (1), Sebi (2), Paul (1), Freddie (3), Rainer (1)

FC Ringsdorff AH - Latinos Amarillos 2:2 | Zapalia - Los Rojos 1:1
FC Ringsdorff AH - Zapalia 4:2 | Latinos Amarillos - Los Rojos 1:3
Zapalia - Latinos Amarillos 5:1 | Los Rojos - FC Ringsdorff AH 3:2


  [ältere News] »