Willkommen bei der SG Uni Vandalia!

Aktuelle News und Mitteilungen

Le Grand Final - wieder Punkte im Endspurt (09.10.18)

Zapalia - ZACK 3:2 (0:0)

Direkt in Nachbarschaft zum Zirkus Jonny Casselly, der neben dem Spielfeld gastiert, hatten auch die Zapalistas auch auf dem Platz ein furioses Finale und drehten in den letzten Minuten noch einen Rückstand zu einem Dreier.

Die erste Hälfte machte schon Laune, ein schnelles, aber sehr diszipliniert auf beiden Seiten geführtes Spiel brachte das seltene torlose Halbzeitergebnis zustande, die Abwehrreihen ließen wenig Abschlüsse zu, dennoch wurde schnell und laufintensiv hin und her gespielt - auf Augenhöhe von beiden Teams und auf hohem Niveau. Die Zapalia sah sich dabei vom Kader im Nachteil (nur ein Wechsler), bei einem in jugendlicher Frische und Zahl überlegenen Gäste-Kader.

Nach der Pause brach der Bann, Jochen zieht von links zur Mitte und setzt den Ball um zwei Abwehrspieler herum ins lange Eck. Vorteil Zapalia. Aber die hat zügig darauf direkt zwei Pannen: zunächst wird ein Ball auf der Linie geklärt, freundlich aber am Strafraum einem lauernden Zacker zugespielt, der im zweiten Versucht trifft. Kurz darauf Tiefschlaf nach einer Ecke und nur einen Meter vor dem Tor schafft es der sträflich vereinsamte Zack-Mittelstürmer, die Murmel noch per Bogenlampe doch noch zu versenken - 1:2. Eine Vierttelstunde vor Schluss hat Zack Matchball nach einer guten Angriffssituation, der Strahl schlägt fast in Nofs Winkel ein, prallt aber vom Innenpfosten zurück. Der direkte Konter bringt Thomas in die Sprintsituation allein vor das Tor: Trikothalten und Fünfminuten Strafe. Jetzt kesselt die Zapalia den Gegner ein, sucht immer wieder den Abschluss, aber das Abwehrbollwerk der Gäste besteht. Und kaum sind sie wieder vollzählig, kommt die Entspannung bei Zack, Thomas nutzt den Moment, umkurvt elegant zwei Gegner und schlenzt genau in den Torwinkel - traumhaft. Und jetzt ist die Zapalia am Drücker, will die Drei - will aber auch auf jeden Fall erneute Pannen verhindern. Diesmal ist das Quentchen Glück auf ihrer Seite. Ein gar nicht mal ganz präzise ausgespielten Konter von Olav und Rainer schafft es über eine Extraschleife doch noch zum Abschluss - und der Ball schlägt rechts im langen Eck ein. Noch drei Minuten hart arbeiten, dann ist der Dreier amtlich.

Schön, dass man gegen den "Angstgegner" Zack (legendäre Kicks am Beuer Stadion) diesmal ohne sieben Gegentore auskommt. Aber auch schön, mit den Jungs trotz einem engagiert geführten Kampf hinterher noch lange entspannt beim Bier zu stehen.

Aufstellung: Nof - Olav, Shimit, Udo, Thomas, Jochen, Rainer.

Tore: // 1:0 Jochen, 1:1 ZACK, 1:2 ZACK, 2:2 Thomas, 3:2 Rainer


Grandios 5:5 gewonnen (01.10.18)

Juventus - SG Zapalia 5:5 (2:1)

Einen gefühlten Sieg nahmen die Zapalistas in Beuel bei dem Tabellendritten Juventus mit, obwohl es am Ende "nur" 5:5 stand. Der Grund war, dass die Zapalia mit beherzten Kombinationen, engagiertem Einsatz und dem nötigen Quentchen Risiko hinten herum in der Schlussviertelstunde das Spiel von einem 2:5-Rückstand auf den Gleichstand zum Abpfiff gedreht hatte.

Der Start war eigentlich gut, die Zapalistas hatten nach 3 Minuten die Führung erzielt und mehrere Chancen zum 2:0 verpasst, wobei auch in der Defensive ein paar Schreckmomente überstanden werden mussten. Das zweite Tor fiel aber nicht (Pfosten, Keeper und Gewimmel auf der Torlinie standen dem Torefolg entgegen) und so mussten sie zwei beherzte Vorstöße über rechts hin nehmen, die zunächst den Ausgleich und dann die Führung der Gastgeber bedeuteten.

Nach der Pause dann die bitteren Momente der Partie; ein Sonntagsschuss in den Winkel nach einem Abpraller und ein Konter nach Minuten des laufintensiven Hin und Hers hatten zunächst das 1:4 aus Zapalia-Sicht eingebracht. Ein weiters Lebenszeichen der Zapalia wurde noch einmal durch einen wurtigen Schuss aus spitzem Winkel markiert, aber erneut konnte Juventus nachlegen. Mit 2:5 hätte die Partie gelaufen sein können, aber die Zapalia blieb am Drücker, kombinierte sich immer wieder vors Tor und nach einem leicht abgefälschen Schuss von Thomas zum 3:5 hatten sich die Zapalistas zurückgemeldet. Das Spiel ging hin und her. Nof musste weitere Gegentreffer mit beherztem Einsatz verhindern bevor Olav nach einer Simon-Flanke per Kopf (!) den Anschluss herstellte. Jetzt brannte die Partie. Am Ende hatte die Zapalia mehr Biss. Nach einem Doppelpass auf regennassem Geläuf versenkt Simon einen Strahl zum Ausgleich und die letzten zwei Minuten schnuppert die Zapalia sogar noch fast am Sieg, bevor der Schlusspfiff die Juve ins Remis rettet.

Am Ende fühlt es sich gut an, auch wenn es nur ein Punkt ist. Die Zapalia hält kämpferisch dagegen und findet am Ende auch den Mut für schnellere Kombinationen. Ein 5:5 nach Dreitorerückstand lässt sich gemütlich bei einem Kabinenbier feiern. Der Klassenerhalt ist in greifbare Nähe gerückt und jetzt kann man sich gemütlich darauf konzentrieren, ein paar Aspiranten an der Tabellenspitze noch mal zu ärgern.

Aufstellung: Nof - Shimit, Olav, Niki, Thomas, Jochen, Simon, Rainer

Tore: 0:1 Rainer, 1:1 Juventus, 2:1 Juventus // 3:1 Juventus, 4:1 Juventus, 4:2 Rainer, 5:2 Juventus, 5:3 Thomas, 5:4 Olav, 5:5 Simon.


Kopflos und konzeptlos zwei Führungen verspielt (24.09.18)

SG Zapalia - SG Bergheim United 3:4 (1:1)

Einen konzeptlosen Kick lieferten die Zapalistas im Verfolgerduell ab. Der Gegner störte mit aggressivem Checking und die Verunsicherung, hierauf eine spielerische Antwort zu finden, wurde die Zapalia über die ganze Spielzeit nicht los. Es standen zwar vier Wechsler am Rand, aber vielleicht trug das noch zur Unruhe auf dem Platz bei. Dennoch standen sie zunächst gut in der Defensive gegen nicht sonderlich überraschend agierende Bergheimer, nach vorne gelangen ein paar vereinzelte Aktionen. Die Führung war ein ordentlicher, aber nicht sehr gut platzierter Strahl von Niki aus dem Rückraum, den der Keeper unter sich rutschen ließ. Anstelle des zweiten Tors nach einer guten Chance fingen sich die Zapalistas aber den Ausgleich von Halblinks nach einer Stocherei an der Box.

In der zweiten Hälfte gelang wieder die Führung mit der freundlichen Hilfe des Gästekeepers. Ein langer Pass von Jochen auf Simon trudelte an Freund und Feind vorbei ins Netz. Aber auch diese Führung wurde verschenkt. Eine flache, scharfe Ecke glitt Torwart Nils über den Schlappen und ein SGB-Stürmer konnte 1/2 Meter vor dem Tor sein Knie nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Zapalia versuchte noch einmal Druck aufzubauen, aber das Pressing mislang ob seiner Halbherzigkeit gleich zweimal. Ein Doppelpass brachte ihnen jeweils einen flotten Konter der Gäste über die linke Verteidigungsseite ein und binnen kurzer Zeit lagen die Zapalistas 2:4 hinten - fünf Minuten vor Schluss. Der Anschlusstreffer in der Schlussminute nach endlich mal schnellem Spiel - und noch eine allerletzte Chance vor dem Schlusspfiff - kamen einfach zu spät. Dumm angestellt, schlecht gespielt ... leider einen machbaren Dreier verludert.

Aufstellung: Nils - Udo, Shimit, Niki, Simon, Luca, Thomas, Jochen, Lennart, Rainer

Tore: 1:0 Niki, 1:1 United // 2:1 Jochen, 2:2 United, 2:3 United, 2:4 United, 3:4 Rainer


Die Null steht (18.09.18)

Bonn 07 - SG Zapalia 0:3 (0:2)

Einen souveränen gegentorlosen Sieg nehmen die Zapalistas auf dem ehemals mit so schlechten Erinnerungen behafteten Platz am Stadion Beuel mit. Die erste Hälfte dominieren Sie recht schnell, führen nach zwei Toren, die jeweils geduldig herausgespielt sind, verdient mit 2:0. Chancen zum dritten Tor bleiben liegen, allerdings muss auch der freundlicherweise aushelfende Vandalenkeeper Nils dreimal engagiert eingreifen, um ein Gegentor der eigentlich eher bieder angreifenden Nullsiebener zu verhindern. In der zweiten Hälfte macht die Zapalia hinten ganz konsequent zu, so dass 07 kein einziger Schuss aufs Tor mehr gelingt. So kann auch Nils eine Viertelstunde vor Schluss entspannt zur Vandalia und Olav macht den spielenden Keeper. Inzwischen hat Simon, von Luca aufgelegt, einen Strahl (wie in besten alten Zeiten) zum 3:0 versenkt, Rainer blieb mit drei großen Chancen zweiter Sieger gegen den guten Keeper, Luca einmal ebenso und Jochen dengelt einen Strafstoß an die Latte. Gut, es hätte eigentlich auch 5:0 oder 6:0 ausgehen können/sollen. Aber: Konzentriert drei Punkte nach Hause geholt und ... die Null stehen lassen.

Aufstellung: Nils/Olav - Jörg, Olav, Niki, Simon, Luca, Jochen, Lennart, Rainer

Tore: 0:1 Olav, 0:2 Lennart // 0:3 Simon.


  [ältere News] »